Markus-Alexander Metz hat am 04.04.1970 in der neutralen Schweiz – dem letzten Bollwerk Europas – das Licht der Welt erblickt. Nach seinem Architektur- und Informatikstudium begann er einen ganz klassischen Werdegang als Software-Entwickler in der Finanz- und Versicherungsbranche.

2009 kam er mit agilen Vorgehensweisen und damit mit einem neuartigen Mindset in Kontakt. Powerpoint-Präsentationen galten als verpönt und mussten der FlipChart weichen. Visualisierung an der selben wurden zur täglichen Routine. Mit der Folge, dass dadurch seine Leidenschaft für das Zeichnen, Illustrieren und Karrikatieren wieder geweckt wurde.

2019 unternahm Markus-Alexander Metz den nächsten Schritt, sich auf dem Gebiet der Visualisierung weiter zu professionalisieren. In diesem Jahr schloss er erfolgreich die Ausbildung zum Visual Facilitator ab.

Angeregt durch die intensiv geführten Diskussionen rund um das Thema Klimawandel entstand eine erste Serie von Cartoons, die versuchen, dieses ernste Thema auf humoristisch Art und Weise zu verarbeiten und dem Betrachter einen Spiegel zur Selbstreflexion vorzuhalten.

Mit seinem Erstlingswerk „Was sind wir doch für Klima-Heuchler.“ realisiert Markus-Alexander Metz seinen Jugendtraum vom ersten eigenen Comic.